Gehe zu…

Tagesbote

News unabhängig, direkt & transparent

27. Mai 2019

FPÖ-Gudenus: „Kritik an einheitlichem Betrag für Remunerantentätigkeiten von Asylwerbern ist mehr als absurd“


„Die heute wieder laut gewordene Kritik verschiedener Vertreter der Bundesländer, 1,50 Euro pro Stunde für Asylwerber, die gemeinnützige Arbeit verrichten, wären zu wenig, ist fernab von jeder Sachlichkeit. Hier wird nur versucht ein rationales Thema polemisch zu missbrauchen. Es ist daher nochmals klar zu stellen, dass es sich bei diesen Remunerantentätigkeiten um gemeinnützige Arbeiten handelt, für die ein Anerkennungsbeitrag vorgesehen ist. Es ist dies aber keine Erwerbstätigkeit zur Schaffung und Sicherstellung des Lebensunterhaltes. Daher handelt es sich bei der Festsetzung eines einheitlichen Betrages hierfür auch keinesfalls um ein angebliches Lohndumping zum Nachteil der Österreicher, wie es heute von den Kritikern proklamiert wurde“, erklärte heute der geschäftsführende freiheitliche Klubobmann NAbg. Mag. Johann Gudenus. OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190418_OTS0113/fpoe-gudenus-kritik-an-einheitlichem-betrag-fuer-remunerantentaetigkeiten-von-asylwerbern-ist-mehr-als-absurd

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen