Gehe zu…

Tagesbote

News unabhängig, direkt & transparent

15. November 2018

Einbrüche – Ausforschung einer ungarischen Tätergruppe


Allgemeines
Landeskriminalamt Oberösterreich

In den frühen Morgenstunden des 15. Mai 2018 wurden in Seewalchen am Attersee zwei Männer bei einem Werkzeugdiebstahl aus einem Firmenfahrzeug von einem Zeugen betreten, weshalb sie fluchtartig in ihren Pkw sprangen und flüchteten. Im Zuge der eingeleiteten Fahndung konnte der Pkw von einer Streife der Landesverkehrsabteilung Oberösterreich im Bereich Allhaming auf der A1 festgestellt und die Verfolgung aufgenommen werden. Als der Lenker des Pkw die Streife hinter sich bemerkte, erhöhte er die Geschwindigkeit massiv, abschnittsweise bis zu 200 km/h. Bei einer Straßensperre touchierte er ein Polizeifahrzeug, machte sich dadurch den Weg wieder frei und setzte teilweise auf dem Pannenstreifen die Flucht fort. Im Bereich Amstetten kam der Lenker aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit, beeinflusst durch zunehmend starken Regen, von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug stürzte über eine Böschung und wurde schwer beschädigt. Der Lenker (24) konnte beim Fluchtversuch durch die Frontscheibe von den nacheilenden Polizisten angehalten werden. Der zweite Täter (19) befand sich noch im Fahrzeug. Beide Personen wurden bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. Im Fahrzeug wurden mehrere Fahrräder und Werkzeug aus diversen Eigentumsstraftaten vorgefunden. Die ungarischen Staatsbürger wurden festgenommen.

Die weiteren Ermittlungen wurden von der Diebstahlsgruppe des Landeskriminalamtes Oberösterreich übernommen. Bei diesem Ermittlungen, die in enger Zusammenarbeit mit den Staatsanwaltschaften Graz und St. Pölten sowie ungarischen Polizeidienststellen geführt wurden, konnten vier weitere Komplizen aus Ungarn (28, 26, 22, u. 21) ausgeforscht und mit einem EU-Haftbefehl die Auslieferung nach Österreich (Ende September 2018) erwirkt werden. Nach Abschluss der Ermittlungen können dieser sechsköpfigen Tätergruppe aus Ungarn in Tirol, Salzburg, Niederösterreich und Oberösterreich insgesamt 50 Einbruchsdiebstähle im Zeitraum Jänner 2018 bis zur Festnahme am 15. Mai 2018 zugerechnet werden. Bevorzugt wurden Fahrräder aus Garagen von Einfamilienhäusern und hochwertige Werkzeuge aus abgestellten Firmenfahrzeugen im Gesamtwert von ca. 150.000 Euro. Die Täter waren umfassend geständig. Letzte Woche wurden die ersten beiden Beschuldigten vom Landesgericht St. Pölten zu Freiheitsstrafen von zwei Jahren und 20 Monaten verurteilt. Die Verhandlung gegen die Komplizen ist noch ausständig.

Fotos können unter dem nachstehenden Link heruntergeladen werden.
Fotos: Polizei, einmaliger Abdruck honorarfrei.
https://www.dropbox.com/sh/6y9v9q36p31g5uk/AAC9MBMzWEepGlW4-xyLYyDma?dl=0

Rückfragehinweise für Medien

ChefInsp Rudolf Frühwirth
Landeskriminalamt OÖ, EB 06 Diebstahl
Telefonnummer 059 133 40 3350 Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen