Gehe zu…

Tagesbote

News unabhängig, direkt & transparent

15. November 2018

Bergung aus alpiner Notlage


Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Zum Zwischenbericht über die Suchaktion nach einem in Alpiner Notlage
befindlichen Bergsteiger auf der Hochalmspitze wird folgender Nachtrag
erstattet:
Die Nachsuche nach dem in Bergnot befindlichen Bergsteiger wurde von
Einsatzkräften der ÖBRD von der Giesener Hütte über den
Normalaufstieg zur Hochalmspitze vorgenommen, wobei die
Einsatzkräfte gegen 17:00 Uhr auf dem Gipfel eintrafen. Die Person, die
zuvor vom Hubschrauber aus gesichtet worden war, konnten sie an
deren Standort nicht mehr antreffen.
Da eine weitere Nachsuche im Gipfelbereich negativ verlaufen war und
die Witterungsbedingungen sich merklich verschlechterten (starker Sturm
und einsetzender Graupelschauer) stiegen die Einsatzkräfte über den
Deltmolder Grat in Richtung Giesener Hütte ab.
Um 19:52 Uhr bemerkten die Einsatzkräfte im Abstieg eine Lichtquelle.
Um 20:05 Uhr trafen sie im Bereich der Lassacher Winkelscharte in einer
Höhe von 2.800m auf den Bergsteiger. Der Mann wies an mehreren
Stellen Verletzungen auf, konnte jedoch selbständig weiter absteigen.
Polizeiliche Nachforschungen hatten zwischenzeitlich ergeben, dass es
sich bei dem in Bergnot befindlichen Bergsteiger um einen 59-jährigen tschechischen StAng handelt, welcher alleine mit dem PKW aus
Tschechien angereist war.
Der Mann teilte ihnen mit, dass er alleine auf dem Berg gestiegen sei und kein zweiter Mann in seiner Begleitung gewesen sei.
Nachdem der 59-jährige nicht mehr selbst absteigen konnte stiegen weitere ÖBRD Einsatzkräfte von der Giesener Hütte auf und transportierten den Mann liegend mittels Trage zur Hütte wo sie um 00:00 Uhr eintrafen.
Der Bergsteiger wurde mittels ÖBRD Einsatz-KFZ von der Giesener Hütte ins Tal gebracht und dort um 00:45 Uhr an das ÖRK übergeben.
Der 59-jährige erlitt Prellungen und Abschürfungen, sowie Erfrierungen
und Erschöpfungszustände.
Er wurde in das KH Spittal/Drau eingeliefert.
Die Befragung von ihm ergab, dass es sich bei dem zweiten
Bergsteiger wahrscheinlich um einen Österreicher, vermutlich aus
Osttirol in der Nähe von Lienz stammend, handelte und dieser
unabhängig am 22.10.2018 in Richtung Hochalmspitze aufgebrochen war, jedoch offenbar noch am 22.10. ins Tal abgestiegen
war.
Da die Überprüfung der Parkplätze negativ verlaufen ist und bislang
keine Abgängigkeitsanzeige eingelangt ist, werden keine weiteren
Fahndungsmaßnahmen getätigt.
Im Einsatz standen Einsatzkräfte verschiedener Bergrettungsortsstellen
der Bezirke Spittal und Villach und die Alpinpolizei Spittal/Drau. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen