Gehe zu…

Tagesbote

News unabhängig, direkt & transparent

22. Juli 2018

Europäische Industriepolitik: FEEI fordert vereinte Kräfte


Die Elektro- und Elektronikindustrie ist der Treiber der Digitalisierung und damit auch des Wirtschaftswachstums – auch in anderen Branchen. Gerade in unsicheren Zeiten hat die Industrie gezeigt, dass sie eine solide Basis unserer Volkswirtschaft bildet. Die Zukunft der europäischen Wettbewerbsfähigkeit und des Wohlstands hängen maßgeblich vom High-Tech Sektor ab. Um auch zukünftig eine konkurrenzfähige Industrie sicherzustellen, braucht es aber konkrete Taten. „Aktuell ist keine Rede von fairen Spielregeln: Die bestehenden Rahmenbedingungen bewirken vielmehr einen Ausverkauf von Know-how und lokaler Wertschöpfung. Wir fordern, dass Europa eine offene Marktwirtschaft bleibt, aber dennoch seine Interessen wahrt“, fordert Brigitte Ederer, Präsidentin des Fachverbandes der Elektro-und Elektronikindustrie (FEEI) bei der heutigen Jahrespressekonferenz. „Europa muss nicht nur die Technologien für Digitalisierung beherrschen, sondern es braucht vor allem einen fairen Wettbewerb und verlässliche Partnerschaften“, ergänzt Lothar Roitner, Geschäftsführer des FEEI. OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180628_OTS0125/europaeische-industriepolitik-feei-fordert-vereinte-kraefte-bild

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen