Gehe zu…

Tagesbote

News unabhängig, direkt & transparent

22. April 2018

Verendete Rinder – LR Gerhard Köfer fordert Konsequenzen und lückenlose Transparenz


Klagenfurt (OTS) Für Konsequenzen und lückenlose Transparenz im aktuellen Tierquälerei-Skandal tritt Team Kärnten-Landesrat Gerhard Köfer ein: „Nach der Causa Klagenfurter Schlachthof und dem Schweinemastskandal in Unterkärnten kann keinesfalls mehr von Einzelfällen von Tierquälerei gesprochen werden. Permanent müssen Vereine oder Privatpersonen solche Fälle aufdecken und ans Tageslicht bringen, weil die Kontrollen des Landes offensichtlich versagen.“ Köfer pocht heute entschieden darauf, personelle Konsequenzen zu ziehen: „Wenn das nicht passiert, droht, dass die gesamte Causa vertuscht und die Aufklärung bis nach der Landtagswahl verzögert wird. Der Skandal strahlt weit in die ÖVP Kärnten hinein und hat eine erhebliche politische Dimension.“ 

Wie Köfer abschließend betont, müsse die Dreierkoalition aus dem HCB-Skandal gelernt haben, dass es bei solchen Vorfällen notwendig sei, „umgehend alle notwendigen Konsequenzen zu ziehen.“ Ein Aussitzen, wie beim HCB-Skandal, dürfe es nicht geben.

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten
www.team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen