Gehe zu…

Tagesbote

News unabhängig, direkt & transparent

26. April 2018

KARIKATURMUSEUM KREMS eröffnet die Jubiläumsschau „IRONIMUS 90“


Zum 90. Geburtstag von Zeichner-Legende IRONIMUS werden ab 3. März 2018 über 90 seiner besten nicht-politischen Karikaturen präsentiert.

Nur Wenige haben die Gabe gleich in zwei Berufen erfolgreich zu sein: Gustav Peichl zählt zu ihnen. Als großartiger Architekt und Karikaturist feiert er am 18. März 2018 seinen 90. Geburtstag. Gustav Peichl, alias IRONIMUS – ein Name der nicht nur mit satirisch-politischen Karikaturen verbunden ist, sondern auch mit seiner legendären Architektur. Schlichte Baukörper und hohe Flexibilität zeichnen seine Bauten aus, bei denen immer wieder auch ironische, spielerische Akzente gesetzt werden, wie bei der Architektur des Karikaturmuseum Krems. Als Karikaturist schuf er in 60 Jahren mehr als 12.000 politische Zeichnungen und kommentierte so das Zeitgeschehen.

Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptfrau Niederösterreich

Die humoristischen Zeichnungen aus sieben Jahrzehnten unterstreichen den hohen künstlerischen und kunsthistorischen Stellenwert von IRONIMUS. Er verfügt über eine Doppelbegabung die sowohl in der Architektur als auch in der Karikatur neue Maßstäbe setzt.

Gottfried Gusenbauer, Direktor Karikaturmuseum Krems

Krems (OTS) Die Ausstellung „IRONIMUS 90 – Jetzt mal keine Politik!“ zum 90. Geburtstag des österreichischen Karikaturisten und Architekten Gustav Peichl alias IRONIMUS zeigt neue, bislang unveröffentlichte Cartoons. Das Karikaturmuseum Krems eröffnet am 3. März 2018 um 11.30 Uhr die Ausstellung „IRONIMUS 90 – Jetzt mal keine Politik!“, die bis 25. November 2018 läuft. In 60 Jahren schuf IRONIMUS über 12.000 Karikaturen und Zeichnungen. Das Karikaturmuseum Krems zieht eine künstlerische Kür von 1948 bis 2018 und zeigt damit unveröffentlichte Werke des Ausnahmekünstlers. Wie der Titel schon verrät, stehen nicht nur die (tages-)politischen Zeichnungen im Vordergrund. Feinsinnige Cartoons und hintergründige Beobachtungen, die mit der Doppelbödigkeit des Lebens und der Kunst spielen – und uns die Absurdität der kleinen alltäglichen Momente vor Augen führen. 

Für die Jubiläumsausstellung öffnet der Künstler exklusiv sein Privatarchiv und gewährt den Besucher/innen Einblicke in bisher unveröffentlichtes Material. Zeichnungen und erste Karikaturen von jüngst entstandenen Metamorphosen, sowie noch nie gezeigte Dokumente aus der Jugendzeit des Künstlers, sind Teil der Schau. 

Mit mehr als 12.000 Karikaturen, über 30 Büchern und rund 100 Ausstellungen blickt IRONIMUS auf eine beispiellose Karriere zurück. Seine ORF-Sendungen Die Karikatur der Woche und Der Jahresrückblick in der Karikatur erreichten ein Millionenpublikum. Als Architekt hat Gustav Peichl u.a. das Karikaturmuseum Krems entworfen, Gustav Peichl entwarf als Architekt sieben ORF-Landesstudios, den Neubau des Städel Museums und die Bundeskunsthalle in Bonn.

Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit IRONIMUS‘ Sohn, dem Kurator und Galeristen Markus Peichl kuratiert, wodurch Besucher/innen einen sehr feinfühligen Blick in das Schaffen seines Vaters erhalten. 

Anlässlich des 90. Geburtstags erscheint das Buch zum Schaffenswerk „IRONIMUS – Cartoons 1948 – 2018“ im Residenz Verlag. 

Detaillierte Presseinformationen finden Sie hier: http://bit.ly/IRONIMUS90

Stimmen zur Ausstellung

„Nur Wenige haben die Gabe gleich in zwei Berufen erfolgreich zu sein: Gustav Peichl zählt zu ihnen. Als großartiger Architekt und Karikaturist feiert er am 18. März 2018 seinen 90. Geburtstag. Gustav Peichl, alias IRONIMUS – ein Name der nicht nur mit satirisch-politischen Karikaturen verbunden ist, sondern auch mit seiner legendären Architektur. Schlichte Baukörper und hohe Flexibilität zeichnen seine Bauten aus, bei denen immer wieder auch ironische, spielerische Akzente gesetzt werden, wie bei der Architektur des Karikaturmuseum Krems. Als Karikaturist schuf er in 60 Jahren mehr als 12.000 politische Zeichnungen und kommentierte so das Zeitgeschehen.“

– Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptfrau Niederösterreich

„Die humoristischen Zeichnungen aus sieben Jahrzehnten unterstreichen den hohen künstlerischen und kunsthistorischen Stellenwert von IRONIMUS. Er verfügt über eine Doppelbegabung die sowohl in der Architektur als auch in der Karikatur neue Maßstäbe setzt.“

– Gottfried Gusenbauer, Direktor Karikaturmuseum Krems 

Bilder sind nach der Veranstaltung am 3.3. ab ca. 13 Uhr hier abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Karikaturmuseum Krems
Mag. Cornelia Baumgartner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Karikaturmuseum Krems
+43 664 604 99 187
cornelia.baumgartner@kunstmeile.at
www.karikaturmuseum.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen