Gehe zu…

Tagesbote

News unabhängig, direkt & transparent

17. Februar 2018

VHS/UNDOK: „Das Land mitaufgebaut“ beleuchtet undokumentierte Arbeit in der Baubranche


Wien (OTS) Verband zur gewerkschaftlichen Unterstützung undokumentiert Arbeitender wirft im Rahmen der Veranstaltung „Das Land mit aufgebaut“ einen genaueren Blick auf die Baubranche. ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen erzählen an vier Stationen in der Volkshochschule Ottakring von konkreten Fällen der Ausbeutung und von Strategien, die Betroffenen zu unterstützen sowie davon, wie sich undokumentierte Arbeit auf die Gesamtgesellschaft auswirkt und welche Formen der Organisierung dagegen es gab und geben könnte.

Mit der kontinuierlichen Verschärfung migrations- und arbeitsrechtlicher Bestimmungen stieg die Zahl der Menschen, die ohne oder mit unsicherem Aufenthalt bzw. mit eingeschränktem Zugang zum Arbeitsmarkt an ebendiesem Aufbau beteiligt sind – mit wenig Anerkennung, aber sehr oft in prekären, schlecht bezahlten Arbeitsverhältnissen, häufig nicht krankenversichert, mit zu langen Arbeitszeiten und unter miserablen Bedingungen. Und das obwohl die arbeits- und sozialrechtlichen Bestimmungen für alle ArbeitnehmerInnen gelten, egal ob sie mit oder ohne Papieren arbeiten.

VHS-Geschäftsführer Schweiger: „Beitrag zum Empowerment“

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Gewerkschaft Bau-Holz, der Arbeiterkammer Wien und den Wiener Volkshochschulen statt. Dazu Herbert Schweiger, Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen:
„Es freut mich besonders, dass die UNDOK-Anlaufstelle ihre Veranstaltung in Kooperation mit den Wiener Volkshochschulen abhält“, so der Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen, Herbert Schweiger. „Bereits in der Vergangenheit hat UNDOK mehrere Workshops an VHS Standorten organisiert. Die Aufklärung von undokumentiert Arbeitenden über ihre Rechte ist ein Beitrag zum Empowerment dieser besonders verletzlichen Gruppe. Die Wiener Volkshochschulen sehen ihren umfassenden Bildungsauftrag auch im Sinne der Stärkung gesellschaftlich benachteiligter Gruppen durch Bildung. Es ist also nur folgerichtig, dass unsere beiden Institutionen eng zusammenarbeiten.“

Die Stationen im Überblick

Station 1: Die Fälle
Marica Guldimann (UNDOK-Anlaufstelle) und Brigitte Schulz (Rechtsschutzsekretärin Gewerkschaft Bau-Holz)

Station 2: Die Baustelle
Christian Sambs (Betriebsratsvorsitzender HAZET), Dagistan Özdemir (Betriebsrat PORR Tiefbau Simmering) und Christian Ringseis (Sekretär Gewerkschaft Bau-Holz Wien)

Station 3: Die Politik
Josef Wöss (Leiter der Abteilung Sozialpolitik, AK-Wien) und Judith Pühringer (Arbeit Plus)

Station 4: Die Kampagnen
Kevin Fredy Hinterberger (ÖAW/Forschungszentrum Menschenrechte) und Lisa Bolyos (Sezonieri – Kampagne für die Rechte von Erntehelfer_innen in Österreich)

Factbox: „Das Land mitaufgebaut. Aspekte undokumentierter Arbeit in der Baubranche. Dienstag, 20. Februar, 18:30 Uhr VHS Ottakring, Ludo-Hartmann-Platz 7, 1160 Wien Begrüßung: Thomas Laimer, Direktor VHS Ottakring Can Gülcü, UNDOK-Anlaufstelle Eröffnung: Josef Muchitsch, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Bau-Holz Herbert Schweiger, Geschäftsführer Die Wiener Volkshochschulen

Die Veranstaltung ist kostenlos zugänglich, MedienvertreterInnen sind herzlich eingeladen.

Pressebilder zu dieser Aussendung sind in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar. (Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen