Gehe zu…

Tagesbote

News unabhängig, direkt & transparent

23. Februar 2018

Walser zu Bildungsstandards: Ergebnisse sind gerade noch rechtzeitiges Alarmsignal


Wien (OTS) „Die Zeit des Lavierens ist vorbei, es geht in den laufenden Verhandlungen zur Bildungsreform jetzt wirklich ans Eingemachte“, konstatiert der Grüne Bildungssprecher Harald Walser angesichts der ernüchternden Ergebnisse der Bildungsstandardüberprüfung 2016. Walser ist darüber zwar wenig überrascht, hofft aber auf die nötige Bewusstseinsbildung in der Regierung. „Die Erkenntnisse müssen nun in die Bildungsreform hineinfließen, sonst werden wir Grüne nicht zustimmen.“

Besonders erschreckend ist für den Bildungssprecher, dass Kinder aus bildungsfernen und sozial prekären Schichten besonders wenig Chancen haben. Konkrete Maßnahmen dagegen hätten die Grünen genug, die Bildungsministerin müsse sie nur aufgreifen. „Wir brauchen ein zweites verpflichtendes Kindergartenjahr, damit alle Kinder Zugang zu Frühförderung bekommen. Zudem muss es in den Volksschulen zusätzliche Unterstützungsmaßnahmen geben“, skizziert Walser Lösungsansätze.

Überdies spricht sich der Grüne einmal mehr für die Gemeinsame Schule aus und fordert die Einführung einer Modellregion. „Die Gemeinsame Schule ermöglicht die bessere Durchmischung der SchülerInnen. Damit steigen die Chancen auf höhere Leistungen“, betont Walser. Die Aufteilung der 10-Jährigen in AHS und NMS bringe keinen Leistungsvorteil.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen