Gehe zu…

Tagesbote

News unabhängig, direkt & transparent

14. Dezember 2017

Erfolgreiche Fahndung nach Wohnhauseinbruch – 16 Einbrüche in NÖ geklärt


Einbruchsdiebstähle
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein Hausbesitzer betrat in den Mittagsstunden des 18. Februar 2017 einen vorerst unbekannten Täter auf frischer Tat, als dieser gerade die Eingangstüre zum Einfamilienhaus im Gemeindegebiet von Waldegg, Bezirk Wr. Neustadt-Land, aufbrechen wollte. Der Täter flüchtete zu Fuß vom Tatort. Der Hausbesitzer erstattete sofort die Anzeige bei der Polizei und es wurde umgehend eine Fahndung nach dem Flüchtigen eingeleitet.
Eine Polizeistreife nahm bei der Zufahrt zum Einsatzort einen verdächtigen Pkw mit slowakischem Kennzeichen wahr. Bei der Tatortarbeit wurde weiters eine Rechnung in slowakischer Sprache aufgefunden.
Kurze Zeit später konnte ein 33-jähriger Mann aus der Slowakei in dem Pkw sitzend angetroffen werden, der gerade dabei war, sich umzuziehen. Der Wohnhausbesitzer erkannte den Mann eindeutig als Täter wieder. Bedienstete der Polizeiinspektion Wöllersdorf nahmen den slowakischen Staatsbürger vorläufig fest.

Die weitere Amtshandlung wurde vom koordinierten Kriminaldienst des Bezirkes Wr. Neustadt übernommen.
Die Polizisten fanden neben Einbruchswerkzeug auch einen Ausweis lautend auf einen 34-jährigen Mann aus der Slowakei vor.
Der 33-Jährige gab nach anfänglichem Leugnen zu, dass er gemeinsam mit seinem Schwager, dem 34-jährigen slowakischen Staatsbürger, den Wohnhauseinbruch verübt hat.
Nur wenige Stunden nach dem Einbruch konnte auch der 34-Jährige im Zuge der Fahndung von Bediensteten der Polizeiinspektion Wöllersdorf am Bahnhof in Dürnbach vorläufig festgenommen werden.
Er zeigte sich geständig, gemeinsam mit seinem 33-jährigen Schwager noch mehr Einbrüche begangen zu haben.

Nach weiteren Ermittlungen und Auswertungen von Tatortspuren gelang es, den beiden Beschuldigten insgesamt 16 Einbruchsdiebstähle in den Bezirken Wr. Neustadt, Neunkirchen, Mödling und Scheibbs zuzuordnen, die sie im Zeitraum von Februar 2016 bis zuletzt am 18. Februar 2017 verübten.
Die beiden slowakischen Staatsbürger sollen vorwiegend in abgelegene, offensichtlich unbewohnte Wohnhäuser eingebrochen sein. Sie erbeuteten Elektrowerkzeuge, Motorsägen, Antiquitäten, Waffen, Fotoapparate, sowie teilweise Schmuck und Bargeld. Bei einem Einbruch wurde ein Motorrad gestohlen, das bereits sichergestellt werden konnte.

Der 33-Jährige und der 34-Jährige sind teilweise geständig und gaben an, das Diebesgut in der Slowakei veräußert zu haben.

Die Höhe des verursachten Sachschadens beläuft sich auf ca. 11.000 Euro und der Wert der Beute wird mit etwa 65.000 Euro beziffert.

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die beiden slowakischen Staatsbürger in die dortige Justizanstalt eingeliefert. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen