Gehe zu…

Tagesbote

News unabhängig, direkt & transparent

14. Dezember 2017

ÖGB gratuliert neuer Gesundheits- und Frauenministerin Rendi-Wagner


Foglar: Gesundheitswesen ausbauen und als öffentliche Aufgabe erhalten

Wien (OTS/ÖGB) „Ich gratuliere der neuen Gesundheits- und Frauenministerin Pamela Rendi-Wagner und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit der ausgewiesenen Gesundheits- und Präventionsexpertin“, sagte ÖGB-Präsident Erich Foglar: „Ich bin mir sicher, dass Rendi-Wagner sich auch in ihrem neuen Amt dafür einsetzen wird, das Gesundheitssystem auf höchstem Niveau zu erhalten. Gesundheit muss auch in Zukunft für alle gleichermaßen zugänglich sein, unabhängig von Alter, Herkunft und Geschlecht. Der ÖGB wird der neuen Ministerin natürlich als verlässlicher Partner in der Gesundheitspolitik zur Verfügung stehen.“++++ 

Für den ÖGB ist das Gesundheitswesen eine öffentliche Aufgabe und darf nicht privatisiert werden. Foglar: „Nur ein öffentliches Gesundheitssystem garantiert eine flächendeckende hochwertige medizinische Versorgung. Das vorrangige Ziel muss die Steigerung der Qualität für die PatientInnen sein.“ Möglich ist das nur, wenn das System der Pflichtversicherung bestehen bleibt. 

Achitz: 99,9 Prozent krankenversichert – Hohe Zufriedenheit mit Gesundheitssystem erhalten 

Auch Bernhard Achitz, Leitender Sekretär des ÖGB und Vorsitzender-Stv. des Hauptverbands der österreichischen Sozialversicherungsträger, begrüßt die Ernennung von Rendi-Wagner. „Sie ist bekannt als kompetente Medizinerin, und ich rechne damit, dass sie gemeinsam mit den Ländern und der Sozialversicherung weiter an der laufenden Verbesserung des Gesundheitssystems arbeiten wird, Stichwort ‚Zielsteuerung Gesundheit‘.“ 

Die hohe Zufriedenheit der Menschen mit Österreichs Gesundheitssystem liegt daran, dass 99,9 Prozent der Bevölkerung Zugang dazu haben, weil sie sozialversichert sind. „Diese hohe Zufriedenheit muss erhalten werden: durch Sicherung des allgemeinen und einfachen Zugangs, durch verbesserte Leistungen, und durch Erhalt der bewährten Selbstverwaltung in der Sozialversicherung“, sagt Achitz.(fk) 

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund
Alexa Jirez
01/53 444-39 261, 0664/614 50 75
alexa.jirez@oegb.at
www.oegb.at
www.facebook.at/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen