Gehe zu…

Tagesbote

News unabhängig, direkt & transparent

19. September 2017

Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist Managementthema


Gumpoldskirchen/Wien (OTS) Im Rahmen des 5. NOVOMATIC Stakeholder Dialogs widmete sich ein hochkarätig besetztes Panel unter der Leitung von Mag. Michael Köttritsch (Die Presse) der Frage nach den Ursachen etwaiger Karrierehindernisse für Frauen.

Neben Dr. Monika Poeckh-Racek, Vorstandsvorsitzende der ADMIRAL Casinos & Entertainment AG, stellten sich Mag. Manuela Vollmann, abz*austria, Dr. Conrad Pramböck, Management Consultant bei Pedersen & Partner, Manuela Lindlbauer, MA, Geschäftsführerin des von ihr gegründeten Personalberatungsunternehmens Lindlpower GmbH sowie Manuel Bräuhofer, Diversity Experte bei Brainworker den Fragen der interessierten Zuhörer.

Frau Lindlbauer und Dr. Pramböck appellierten dabei an eine stärkere Eigenverantwortung von Frauen. Insbesondere sei es notwendig, selbstbewusst das eigene „Können, Wollen und Dürfen“ zu kommunizieren. Beide richteten auch einen dringenden Appell an Frauen mit Führungsambitionen sich unbedingt sichtbar zu machen: „Nur die wenigsten werden von selbst entdeckt. Männer treten hier mit ihren Ansprüchen zumeist viel selbstbewusster auf“, so das Conclusio. Mag. Vollmann bezeichnete dieses Mindset, bei dem Frauen nachhaltig benachteiligt sind, als Ursache für die sogenannte „Gläserne Decke“. Ihrer Ansicht nach sei die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in erster Linie ein Managementthema und daher sei auch in dieser Ebene die entsprechende Verantwortung zu übernehmen. Mag. Elisabeth Mayerhofer, Geschäftsführerin der Julius-Raab-Stiftung, pflichtete ihr aus dem Publikum bei. Mayerhofer betonte, dass die Möglichkeit eines Sabbaticals nicht anders bewertet werden dürfe als die Möglichkeit einer Väterkarenz. In beiden Fällen seien die Unternehmen in der Pflicht, entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen. Dr. Pramböck schloss schließlich die lebhafte Diskussion mit der Feststellung, dass die „Gläserne Decke“ kein reines Frauenthema sei, vielmehr ist es als gesellschaftliches Thema zu betrachten, frei von ideologischen Behaftungen.

Gastgeberin Dr. Monika Poeckh-Racek, selbst in der Doppelrolle als Mutter und Vorstandsvorsitzende von ADMIRAL, einem Tochterunternehmen von NOVOMATIC, zeigte sich über die rege Beteiligung des anwesenden Publikums begeistert: „Im NOVOMATIC-Konzern beschäftigen wir uns schon lange mit diesem Thema. Schließlich geht es darum, sehr gute Führungskräfte auch nachhaltig im Konzern zu halten. Die heutige Veranstaltung zeigt, dass Diversity Management ein wichtiges Zukunftsthema ist und weiterhin an Bedeutung gewinnen wird. Dabei ist die Frage nach der Gläsernen Decke durchaus emotional behaftet, erst dadurch wurde eine lebhafte Diskussion möglich.“

Für Interessierte besteht die Möglichkeit, unter der E-Mail-Adresse bsterner@novomatic.com einen ausführlichen Nachbericht (kostenfrei) anzufordern.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen