Gehe zu…

Tagesbote

News unabhängig, direkt & transparent

18. November 2017

Schwerpunktaktion der Landesverkehrsabteilung Burgenland


Verkehr
Am 10. Februar führte die Landesverkehrsabteilung Burgenland mit insgesamt 60 Beamte und Beamtinnen ein landesweites Planquadrat durch. 500 Fahrzeuglenker/Innen wurden kontrolliert.

Es erfolgten 708 Anzeigen wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen, 187 Anzeigeerstattungen wegen diverser weiterer Verwaltungsübertretungen und 249 Organmandate wurden ausgestellt. Vier Lenker hatten mehr als 0,8 Promille Alkohol im Blut.
Ein 25-jähriger Lenker aus dem Bezirk Oberwart war in einem durch Suchtgift beeinträchtigen Zustand mit dem Auto unterwegs. Ihm wurde der Führerschein vorläufig abgenommen und die Anzeige an die zuständige Bezirkshauptmannschaft wurde erstattet.

In Mönchhof konnte ein 56-jähriger Mann nach einem Verkehrsunfall mit Sachschaden und Fahrerflucht nach kurzer Fahndung ausgeforscht werden. Mit ihm wurde ein Alkomattest durchgeführt, welcher einen Wert von 0,9 Promille Alkohol im Blut ergab. Auch ihm wurde der Führerschein vorläufig abgenommen und er wurde wegen mehrerer Verwaltungsübertretungen an die Bezirkshauptmannschaft Neusiedl/See angezeigt.

Auf der A3 wurde ein 31-jähriger Lenker aus Österreich von einer Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung Burgenland im Zuge der Nachfahrt mit geeichtem Tachometer und mit digitaler Videoaufzeichnung mit 198 km/h gemessen. Anzeige wurde erstattet.

Am 11. Februar 2017 und am 12. Februar 2107 kontrollierten 35 Beamte und Beamtinnen das hochrangige Straßennetz und die Transitrouten im Burgenland. Es wurden Geschwindigkeitsüberschreitungen, Nichteinhalten des Sicherheitsabstandes, Ablenkung und Unachtsamkeit wie z.B. durch telefonieren, Alkohol- und Suchtmittelmissbrauch und Schwerverkehrskontrollen durchgeführt.
Bei diesen Kontrollen wurde ein 51-jähriger Lenker in Oberwart mit einem gemessenen Alkoholgehalt von 0,66 Promille angehalten. Dieser Lenker hat noch nie eine Lenkberechtigung besessen. Die erforderlichen Anzeigen wurden erstattet.

Ein Lenker wurde wegen massiver Überladung angezeigt und die Weiterfahrt bis zur Umladung wurde untersagt. Der Lenker wurde angezeigt.

Auf der A4 in Fahrtrichtung Ungarn, kurz vor der Grenze zu Ungarn, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Sachschaden eines Kleintransporters, welcher am Anhänger ebenfalls einen Kleintransporter geladen hatte. Dieser prallte gegen eine Betonleitwand wodurch der Anhänger seitlich verdreht wurde und die Anhängerkupplung riss, wonach sich der Anhänger vom Zugfahrzeug löste. Der zweite Fahrstreifen der A4 war kurzfristig bis zur Entfernung der Fahrzeuge blockiert.

An diesen beiden Tagen lenkten vier Lenker in einem alkoholbeeinträchtigten Zustand ein Fahrzeug. Die Übertretungen am 11. und 12. Februar 2017 wurden alle unter Tags festgestellt.

Rückfragehinweis:
Marion Somogyi, GrInsp
Landespolizeidirektion Burgenland
Büro für Öffentlichkeitsarbeit und
interner Betrieb
Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt

Tel: +43 (0) 59133 10 1107
Handy: +43 664 6112779
marion.somogyi@polizei.gv.at
oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at
www.polizei.gv.at Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen